DER SENKRECHTSTARTER:
AUS DER OBERLIGA IN DIE MLS​

Christopher hellmann

Christopher Hellmann oder auch Hellboy, wie ihn seine Mitspieler und Fans an der Uni gerne nannten, verdeutlicht die Chancen, die sich gut ausgebildeten deutschen Fußballern in den USA auftun, wie kaum ein anderer. Dass er nie den „klassischen Ausbildungsweg“ über ein Nachwuchsleistungzentrum ging, sondern sich stets durch kontinuierlich gute Leistungen in unteren Ligen in den Fokus der Profi-Clubs spielte, ist symptomatisch für die Denkweise des pragmatischen Stürmers.

„Ich konnte es nie leiden in eine Schublade gesteckt zu werden. Wenn einer sagte das geht nicht, dann habe ich es erst recht gemacht,“ reflektiert Chris. Trotz der Möglichkeit im Sommer 2014 beim Zweitligisten SV Sandhausen anzuheuern, entschied sich Chris im Sommer 2014 für ein Fußballstipendium in den USA um „sich mithilfe eines Studiums erstmal abzusichern“. Doch die Absage an den SV Sandhausen sollte keineswegs eine Absage an den „Traum einmal Profi zu werden“ sein. Ganz im Gegenteil: „Ich habe mich bewusst für den Schritt entschieden da ich der 100%-igen Überzeugung war in den USA durch das deutlich athletischere Training nochmal einen Entwicklungssprung machen zu können.“ Er sollte Recht behalten.

In seiner ersten Saison an der Lynn University, wo er Business Management studierte, schoß er die Fighting Knights mit sagenhaften 28 Toren in 21 Spielen zur NCAA Division II Meisterschaft. Auch in seiner zweiten Saison lief es für den gebürtigen Kölner wie geschmiert: Chris führte nicht nur die Fighting Knights zum Back-to-back Titel sondern sicherte sich mit 17 Toren und 13 Assists die Torjägerkanone. Seine herausragenden Leistungen auf dem Platz blieben alles andere als unbeachtet. Neben zwei Meistertiteln durfte Hellboy außerdem zwei Nominierungen ins NSCAA First-Team All-American, sowie den Titel des Most-Outstanding Offensive Player in der gesamten Division 2 feiern. 

Nach zwei herausragenden Saisons, in denen der Linksfuß unglaubliche 45 Tore und 29 Assists in 45 Spielen beisteuerte, wurde Chris – als einziger Spieler der NCAA Division 2 – in den Adidas MLS Superdraft gewählt. Im Januar 2016 löste Chris sein Versprechen an sich selbst ein. Denn keine drei Jahre nach Beginn seines Studiums wurde Christopher Hellmann an 23. Stelle des 2016 Adidas MLS Superdrafts von den Vancouver Whitecaps gezogen.

SPIELERDATEN

Universität:

Division:

Ort:

Studiengang:

Studienstart:

Geburtstag:

Nationalität:

Heimatstadt:

Position:

Verein:

Lynn University

NCAA Division 2

Boca Raton, FL

Business Mgmt.

Fall 2014

16.10.1992

Deutschland Deutsch

Deutschland Köln

Sturm

• SV Waldhof Mannheim U17
• VFL Neckarau U19
• FC Astoria Walldorf

Follow Chris on Social Media

Christopher Hellmann oder auch Hellboy, wie ihn seine Mitspieler und Fans an der Uni gerne nannten, verdeutlicht die Chancen, die sich gut ausgebildeten deutschen Fußballern in den USA auftun, wie kaum ein anderer. Dass er nie den „klassischen Ausbildungsweg“ über ein Nachwuchsleistungzentrum ging, sondern sich stets durch kontinuierlich gute Leistungen in unteren Ligen in den Fokus der Profi-Clubs spielte, ist symptomatisch für die Denkweise des pragmatischen Stürmers.

„Ich konnte es nie leiden in eine Schublade gesteckt zu werden. Wenn einer sagte das geht nicht, dann habe ich es erst recht gemacht,“ reflektiert Chris. Trotz der Möglichkeit im Sommer 2014 beim Zweitligisten SV Sandhausen anzuheuern, entschied sich Chris im Sommer 2014 für ein Fußballstipendium in den USA um „sich mithilfe eines Studiums erstmal abzusichern“. Doch die Absage an den SV Sandhausen sollte keineswegs eine Absage an den „Traum einmal Profi zu werden“ sein. Ganz im Gegenteil: „Ich habe mich bewusst für den Schritt entschieden da ich der 100%-igen Überzeugung war in den USA durch das deutlich athletischere Training nochmal einen Entwicklungssprung machen zu können.“ Er sollte Recht behalten.

In seiner ersten Saison an der Lynn University, wo er Business Management studierte, schoß er die Fighting Knights mit sagenhaften 28 Toren in 21 Spielen zur NCAA Division II Meisterschaft. Auch in seiner zweiten Saison lief es für den gebürtigen Kölner wie geschmiert. Denn Chris konnte nicht nur seine Fighting Knights zum Back-to-Back Titel führen sondern sicherte sich obendrauf mit 17 Toren und 13 Assists auch noch die Torjägerkanone in der NCAA Division 2.

SPIELERDATEN

Universität:

Division:

Ort:

Studiengang:

Studienstart:

Geburtstag:

Nationalität:

Heimatstadt:

Position:

Verein:

Lynn University

NCAA Division 2

Boca Raton, FL

Business Mgmt.

Fall 2014

16.10.1992

Deutschland Deutsch

Deutschland Köln

Sturm

• SV Waldhof Mannheim U17
• VFL Neckarau U19
• FC Astoria Walldorf

Follow Chris on Social Media

Seine herausragenden Leistungen auf dem Platz blieben alles andere als unbeachtet. Neben zwei Meistertiteln durfte Hellboy außerdem zwei Nominierungen ins NSCAA First-Team All-American, sowie den Titel des Most-Outstanding Offensive Player in der gesamten Division 2 feiern. Nach zwei herausragenden Saisons, in denen der Linksfuß unglaubliche 45 Tore und 29 Assists in 45 Spielen beisteuerte, wurde Chris – als einziger Spieler der NCAA Division 2 – in den Adidas MLS Superdraft gewählt. Im Januar 2016 löste Chris sein Versprechen an sich selbst ein. Denn keine drei Jahre nach Beginn seines Studiums wurde Christopher Hellmann an 23. Stelle des 2016 Adidas MLS Superdrafts von den Vancouver Whitecaps gezogen.

Christopher Hellmann oder auch Hellboy, wie ihn seine Mitspieler und Fans an der Uni gerne nannten, verdeutlicht die Chancen, die sich gut ausgebildeten deutschen Fußballern in den USA auftun, wie kaum ein anderer. Dass er nie den „klassischen Ausbildungsweg“ über ein Nachwuchsleistungzentrum ging, sondern sich stets durch kontinuierlich gute Leistungen in unteren Ligen in den Fokus der Profi-Clubs spielte, ist symptomatisch für die Denkweise des pragmatischen Stürmers.

„Ich konnte es nie leiden in eine Schublade gesteckt zu werden. Wenn einer sagte das geht nicht, dann habe ich es erst recht gemacht,“ reflektiert Chris. Trotz der Möglichkeit im Sommer 2014 beim Zweitligisten SV Sandhausen anzuheuern, entschied sich Chris im Sommer 2014 für ein Fußballstipendium in den USA um „sich mithilfe eines Studiums erstmal abzusichern“. Doch die Absage an den SV Sandhausen sollte keineswegs eine Absage an den „Traum einmal Profi zu werden“ sein. Ganz im Gegenteil: „Ich habe mich bewusst für den Schritt entschieden da ich der 100%-igen Überzeugung war in den USA durch das deutlich athletischere Training nochmal einen Entwicklungssprung machen zu können.“ Er sollte Recht behalten.

Christopher Hellmann im Dress des MLS Clubs Vancouver Whitecaps.

In seiner ersten Saison an der Lynn University, wo er Business Management studierte, schoß er die Fighting Knights mit sagenhaften 28 Toren in 21 Spielen zur NCAA Division II Meisterschaft. Auch in seiner zweiten Saison lief es für den gebürtigen Kölner wie geschmiert: Chris führte nicht nur die Fighting Knights zum Back-to-back Titel sondern sicherte sich mit 17 Toren und 13 Assists die Torjägerkanone. Seine herausragenden Leistungen auf dem Platz blieben alles andere als unbeachtet. Neben zwei Meistertiteln durfte Hellboy außerdem zwei Nominierungen ins NSCAA First-Team All-American, sowie den Titel des Most-Outstanding Offensive Player in der gesamten Division 2 feiern. 

Nach zwei herausragenden Saisons, in denen der Linksfuß unglaubliche 45 Tore und 29 Assists in 45 Spielen beisteuerte, wurde Chris – als einziger Spieler der NCAA Division 2 – in den Adidas MLS Superdraft gewählt. Im Januar 2016 löste Chris sein Versprechen an sich selbst ein. Denn keine drei Jahre nach Beginn seines Studiums wurde Christopher Hellmann an 23. Stelle des 2016 Adidas MLS Superdrafts von den Vancouver Whitecaps gezogen.

Pure Gänsehaut! Christopher Hellmann beim 2016 Adidas MLS Superdraft.

Damit hatte er gleich mit drei Vorurteilen aufgeräumt, die deutsche Fußballer häufig vor einem Fußballstipendium in den USA abschrecken:

1. „Wenn ich mich für ein Fußballstipendium in den USA entscheide muss ich meinen Traum von einer Profi-Karriere aufgeben.“ Falsch! Ein Fußballstipendium bietet vielmehr eine zweite Chance oder, wie in Chris’ Fall, einen Umweg zur Profikarriere.
2. „Wenn ich erstmal 23 oder 24 bin ist der Zug zum Profi-Fußball sowieso abgefahren.“ Im Gegenteil, im MLS Superdraft werden jedes Jahr die 80 besten Talente der College-Liga den 20 Profi-Clubs zugewiesen. Durchschnittsalter: 23,6 Jahre.
3. „Es ist unmöglich Studium und Profi-Fußball unter einen Hut zu bringen“ Auch falsch, denn das US College-Sport-System bietet vielmehr eine ideale Plattform Studium und Leistungssport auf nahezu professionellem Niveau zu kombinieren.

Christopher Hellmann beim Training mit den Vancouver Whitecaps.

Hellboy’s unglaubliche Bilanz auf einem Blick:

  • PDL MVP mit den DeMoines Menace (9 Tore & 7 Assists)
  • 2x Sunshine State Conference Player of the Year
  • 2x Offensive Player of the Year
  • 2x Division 2 South Region Player of the Year

Mein Erfolgsrezept war eine gesunde Mischung aus Disziplin, Ehrgeiz und einer gehörigen Menge Spaß. Ich glaube das hat mir am Ende des Tages die nötige Lockerheit mit auf den Weg gegeben, die mir vorher in Deutschland gefehlt hatte. Daher mein Tipp an dich: Geh mit Ernst an die Sache heran aber lerne auch die anderen Seiten des Uni-Lebens kennen. Die ein oder andere College-Party darf dabei auf jeden Fall nicht fehlen.

CHRIS HELLMANN

LYNN University, FLorida

Mein Erfolgsrezept war eine gesunde Mischung aus Disziplin, Ehrgeiz und einer gehörigen Menge Spaß. Ich glaube das hat mir am Ende des Tages die nötige Lockerheit mit auf den Weg gegeben, die mir vorher in Deutschland gefehlt hatte. Daher mein Tipp an dich: Geh mit Ernst an die Sache heran aber lerne auch die anderen Seiten des Uni-Lebens kennen. Die ein oder andere College-Party darf dabei auf jeden Fall nicht fehlen.

CHRIS HELLMANN

LYNN University, FLorida

SPIELERDATEN

Universität: Lynn University

Division: NCAA Division 2

Ort: Boca Raton, Florida

Studiengang: Business Management

Studienbeginn: Fall 2014

Geburtsdatum: 16.10.1992

Nationalität: Deutschland Deutsch 

Heimatstadt: Deutschland Köln, Deutschland

Position: Sturm - Linksaußen

Transferhistorie:
• SV Waldhof
• Mannheim U17
• VFL Neckarau U19
• FC Astoria Walldorf​

Follow Chris on Social Media

SCHREIB DEINE EIGENE ERFOLGSSTORY!

Du willst auch mithilfe eines Fußballstipendiums in den USA den Sprung in die MLS packen? Dann verliere keine Zeit und bewirb dich jetzt!